Ein Sommertag am Weiher  

     
01.06.2003:
   

Wie übersteht ein Shiba Inu diese hochsommerlichen Temperaturen?

An Aikan merkt man zur Zeit ganz deutlich, dass der Shiba  zu den Nordischen Rassen gehört. Er ist bei Hitze völlig geschafft und liegt den ganzen Tag nur hechelnd herum.

     
Deshalb fahre ich mit ihm fast täglich an einen kleinen Weiher. Dort kann er sich prima abkühlen und mit nassem Pelz kann man dann sogar ein wenig mit dem Ball spielen!
Unsere Idylle: stundenlang könnte Aikan dort plantschen!  
 
Bobtailfreundin Windy hat einen flotten Sommerschnitt verpasst bekommen.
  Sieht zwar ungewohnt aus, aber so fühlt sie sich sichtlich wohler.
  Wer kickt uns jetzt den Ball? Hier merkt man den Hunden die 30 Grad im Schatten nicht an.
       
Wenn das mal nicht zwei Wasserratten sind!
  Wer ist schneller am Ball? Was für eine Frage.....  
     
Noch ein Tipp für alle, die ihrem Shiba kein Gewässer bieten können:
Stellen Sie ihm wenigstens ein Kinderplantschbecken in den Garten oder auf den Balkon. Hunde können nicht wie wir Menschen über die Haut schwitzen, da sie nur an den Pfoten über Schweissdrüsen verfügen. Deshalb gibt es für Hunde nichts Erfrischenderes, als sich die Pfoten kühlen zu können! Ich habe Aikan bereits als Welpe an das Becken gewöhnt, indem ich sein Spielzeug hineingeworfen habe. Falls Sie ein "Nagetier" als Hund haben und fürchten, so ein Becken würde bei Ihnen nicht lange überleben, nehmen Sie doch einfach z.B. einen kleinen Gartenteich aus Plastik aus dem Gartenfachhandel.