Urlaub in Belgirate
 
06.07. - 12.07.2008 - Lagor Maggiore - Lagor d‘Orta - Milano - Como - Locarno
Fotogalerie

Das erste Mal Urlaub im Ausland mit zwei Hunden, das erste Mal länger am Lago Maggiore, das erste Mal länger in Italien seit über 10 Jahren. Würde alles gut gehen, wie ist es in Italien, wenn man zwei Hunde dabei hat? Bisher war ich zwar schon ein paar Mal am Lago Maggiore gewesen, aber immer nur sehr kurz, und immer ohne Hunde. 
Diesmal aber war die Safari-Sommer-Tour von Lorenzo für mich der Ansporn, ein paar Tage länger zu bleiben. Gleich zwei Konzerte gut erreichbar von Belgirate aus - Montag in Como und Freitag in Locarno.  Nicht dass ich sonst keinen Grund gehabt hätte, lebt doch meine Studienfreundin Lia mit ihrer Familie in Belgirate; sie ist Lorenzo dafür sehr dankbar ;-) und hat mich am Freitag nach Locarno begleitet, meine Bilder von den Konzerten gibt es hier: SAFARI TOUR 2008Belgirate.htmlhttp://www.jovanotti.itLorenzo.htmlshapeimage_3_link_0shapeimage_3_link_1shapeimage_3_link_2
Aber genug von Lorenzo; Belgirate ist mit Sicherheit einer der schönsten Orte am Lago Maggiore und auf jeden Fall eine Reise wert! Leider gibt es dort nur zwei Hotels, die Hunde erlauben, beide sehr teuer; es ist doch nicht so einfach, am Lago eine hundefreundliche Unterkunft zu finden, ohne entweder viel auszugeben, zu campen oder mit Vitamin B ;-)))

Unser Hotel war sehr nobel, sehr alt und direkt am Lago mit einer herrlichen Terrasse zum Frühstücken, Zimmer mit Balkon und Blick auf den See. 

In Belgirate herrscht - wie überall am Lago - im ganzen Ort Leinenzwang. Es gibt eine kleine gekennzeichnete Freilaufwiese, ansonsten müssen Hunde an die Leine und ausserdem muss man immer den Maulkorb in der Tasche bei sich tragen, wenn man ohne erwischt wird, zahlt man eine Geldstrafe.
Sehenswert ist besonders die alte Kirche in Belgirate, von der aus man auch einen sehr schönen Blick auf den See hat. Natürlich gibt es auch diverse Zugangsmöglichkeiten zum See, wo man baden kann, sogar einen kleinen Strand. Hier gibt es keinerlei Probleme mit Hunden, auch die Einheimischen lassen ihre Hunde baden.
Von Belgirate aus gibt es auch einen schönen Wanderweg nach Stresa, das haben wir allerdings nicht mehr geschafft.
Von Belgirate aus ist Mailand mit dem Auto gut zu erreichen. Natürlich konnte ich nicht in der Nähe sein, ohne dieser einzigartigen Stadt einen Besuch abzustatten und in Erinnerungen zu schwelgen. Ausserdem waren gerade Sconti, sprich Ausverkauf und was gibt es Schöneres, als in Mailand shoppen zu gehen? Nun, die Hunde waren vermutlich anderer Meinung. Aber sie haben den Trubel gut überstanden, wir hatten Glück und haben sehr zentrumsnah einen Parkplatz gefunden, so dass wir nicht weit zu Fuß gehen mussten. Aikan fand direkt auf der Piazza del Duomo ein schattiges Plätzchen auf dem Rasen, wo wir eine kurze Pause einlegten, dann ein Cappuccino für die Zweibeiner in der Galleria Vittorio Emanuele und Frauchen wurde neu eingekleidet. ;-)
Nirgends gab es in den Geschäften Probleme mit den Hunden. Ein Ausflug führte uns nach Stresa mit Blick auf die Isola Bella, allerdings habe ich darauf verzichtet, mit den Hunden auf die Insel zu fahren. Zwar dürfen Hunde mit Maulkorb mit aufs Boot und auch auf die Insel, allerdings haben sie nicht überall Zutritt. Aus der Ferne ist die Insel aber auch schön. ;-) Ausserdem gibt es in Stresa sehr sehr leckeres Eis und einen schönen Sandstrand, wo zumindest einer von uns schwimmen ging - Aikan! Am Tag darauf machten wir einen Ausflug, der den Hunden besser gefiel: eine Tour nach Mottarone, durch ein Naturschutzgebiet mit herrlichen Wanderwegen und einem fantastischen Blick auf die Seen. Diese Gegend eignet sich ganz hervorragend zum Wandern und wäre für sich schon einen längeren Aufenthalt wert! 
Von dort aus ging es weiter an den malerischen Lago d`Orta , wo übrigens Leinen- und Maulkorbzwang besteht (allerdings habe ich keinen Hund mit Maulkorb dort gesehen, aber vielleicht hatten alle auch nur Glück, nicht erwischt worden zu sein).
Leider verging die Zeit dort wie im Flug wie immer, wenn etwas besonders schön ist und der Tag der Abreise kam viel zu früh.
Beide Hunde waren sehr brav, mein Fazit, Urlaub in Italien mit Hunden ist vielleicht ein wenig anstrengender als ohne, aber es man muss auf so gut wie nichts verzichten - gut, ich gebe zu, ohne Lia wäre es vielleicht schwieriger gewesen und ohne Gewitter oder ohne Angsthasen-Yuki (leider gewitterte es ziemlich heftig am ersten und am letzten Tag, armer Yuki...) wäre es noch erholsamer gewesen... aber alles in allem war es unvergessliche Tage und es wird bestimmt nicht das Letzte Mal gewesen sein, dass Aikan und Yukis Pfoten italienischen Boden betreten haben.... hoffentlich... vielleicht sogar im September, Verona, Arena? Vedremo!
 
Wer jetzt neugierig geworden ist, unser Album vom Urlaub ist hier: Fotos Ausflüge
Lorenzo hat ein Extra-Album: Lorenzo
 
Und wer neugierig auf Lorenzo geworden ist, findet mehr Infos hier: www.soleluna.com , www.jovanotti.it