Hundesport

Der Shiba Inu ist kein Hund, der für den Hundesport geboren ist.

Zwar ist es sehr einfach, ihm etwas beizubringen. Ihn zu motivieren, das Gelernte auf Kommando jederzeit freudig auszuführen, ist jedoch fast schon eine Kunst. Bei herkömmlichen Hundeplätzen, die mit Leinenrucks und Feldwebelton arbeiten, wird es seine einzige Motivation sein, den Ausgang zu erreichen.

Zum Glück gibt es heute immer mehr Vereine, die über positive Motivation ausbilden, d.h. mit Spielzeug und Leckerchen. Auf diese Weise bekommt man seinen Shiba mit viel Geduld dazu, (fast) alles zu tun, was von ihm verlangt wird.

Nach einem dreiviertel Jahr Training hat Aikan die BH-A bestanden. Das A ("Agility") bedeutet ohne Schuss, aber die Übungen sind ansonsten identisch. Die BH mit Schuss braucht man an sich nur für den Schutzdienst, und da Aikan schussunsicher ist, haben wir eben die BH-A abgelegt.

Eine perfekte Grundstellung ist gar nicht so einfach. Blickkontakt zum Hundeführer herzustellen und dabei auch noch gerade zu sitzen, ist für einen kleinen Hund ganz schön schwierig! Da muss man sich ja ziemlich den Hals verrenken...

Aber für Aikan ist das inzwischen kein Problem mehr. Wenn er so aufmerksam schaut, kann es losgehen. Er hofft natürlich , dass jetzt gleich was für ihn abspringt, seien es supertolle Leckerchen oder vielleicht doch sein Lieblingsball? Aber dafür muss er erst mal was arbeiten, das macht er allerdings auch gern, denn für ihn sind die Übungen der Unterordnung keine lästige Pflicht, sondern ein abwechslungsreiches Spiel.

Auch beim Fusslaufen sollte der Hund möglichst den Blickkontakt halten. Das über längere Zeit aufrechtzuerhalten, ist nicht einfach und erfordert hohe Konzentration von Mensch und Hund. Wenn alles so schön klappt wie hier, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen!

Oder doch? Eine wichtige Übung ist nämlich das Abliegen unter Ablenkung. Aikan wurde beim Training oft bewundert, weil er sich dabei nicht einmal durch spielende Hunde direkt vor seiner Nase davon ablenken liess. Trotzdem ist er mir dann bei der ersten Prüfung nach einer schön gelaufenen Unterordnung aufgestanden. Durchgefallen! Ein Shiba ist eben kein Schäferhund und absolut zuverlässigen Gehorsam gibt es nicht. Wir haben die Prüfung dann auswärts wiederholt und auch bestanden.

Und das ist der Eintrag in unseren Sportpass nach bestandener Prüfung: